Aktuelles

20. Oktober 2019
Letzter Öffnungstag 2019. Am 20. Oktober 2019 sind alle Museumsbereiche geöffnet und die Dampfbahn fährt.
Nächster Öffnungstag
20. Oktober 2019 10:00 – 16:00
Saisoneröffnung 2020
Am 3. Mai 2020 beginnt die neue Museumssaison.
Nächster Öffnungstag
3. Mai 2020 10:00 – 16:00
Mühlentag 2020
Wasserkraft prägt das Neuthal bis heute. Besucher erwartet ein Spezialprogramm.
Veranstaltung
23. Mai 2020

Sonderausstellung

Die Ausstellung "Jeans - ein Welt-Hit auch Made in Switzerland" zeigt ab dem 2. Juni 2019 im Neuthal die Erfolgsgeschichte der Jeans nach. Und dies aus einem speziellen Grund: Das Ausgangsprodukt für die Herstellung der Jeans-Hose – nämlich das Denim-Gewebe – wurde während mehrerer Jahrzehnte auch in Schweizer Webereien produziert, und zwar in nicht geringen Quantitäten. Doch im Jahr 2001 war damit Schluss. Die letzte Denim-Weberei in Diesbach GL stellte die Produktion ein. Seither liefert keine Weberei aus der Schweiz mehr Jeans-Stoffe an die Konfektionäre, und nur noch wenige europäische Hersteller halten dem Druck aus Billiglohn-Ländern stand.

Die sorgfältig von Kaba Rössler gestaltete Ausstellung folgt dem Denim von seiner ersten Bestimmung als grobes Überkleid der nordamerikanischen Goldgräber und Farmer bis zum nicht mehr wegzudenkenden Mode-Hit der heutigen Zeit. Besonderheiten in der Herstellung oder auch die Problematik des Färbens und Ressourcenverbrauchs werden erläutert. Die ungebrochene Popularität der Jeans und das gewachsene Umweltbewusstsein veranlassen aber auch, über modernere, Energie und Rohstoff schonende Herstellmethoden nachzudenken. Mit einem Ausblick in die allerneuste Technologie der Herstellprozesse schliesst die Ausstellung.
Die Ausstellung ist ab dem 2. Juni 2019 jeden 1. und 3. Sonntag noch bis im Oktober 2019 geöffnet und kann z.B. auf einem «Vier-Museen-Rundgang» bei Neuthal Textil- und Industriekultur besichtigt werden. Führungen auf Anfrage. Info Tel. +41 52 386 35 06 oder info@neuthal-industriekultur.ch

Museumsentwicklung

Das Textilindustrie-Museum im Neuthal steht vor einem Entwicklungsschub. Die Museumsangebote werden bis 2022 bedeutend erweitert. Das Museum will damit der Bedeutung der Textilindustrie für die Entwicklung des Kantons Zürich besser gerecht werden.

Die Neuerungen im Überblick
• Das Neuthal wird zum zukünftigen Kompetenzzentrum im Bereich der Geschichte der Textilindustrie der Schweiz und zum Ankerpunkt in der europäischen Route der Industriekultur (www.erih.net).
• Für Besucherinnen und Besucher stehen Ruhemöglichkeiten, ein Bistro und ein Museumsshop zur Verfügung. Die Orientierung auf dem Areal wird erleichtert, ebenso die Möglichkeiten zur Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuches.
• Auf 500 m2 entsteht im Spinnereigebäude eine interaktive Ausstellung zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Textilindustrie.
• Der Bereich der Handmaschinenstickerei wird grosszügig erweitert und in den beheizten Museumsteil verlegt.
• Auf einer Fläche von 250 m2 können jährlich wechselnde Sonderausstellungen gezeigt werden. Sie ermöglichen die Vertiefung einzelner Themen und Einblicke in verwandte Gebiete.
• Das Bildungsangebot wird ausgebaut. Schulklassen bekommen einen eigenen Raum für Workshops und für den Aufenthalt bei schlechtem Wetter.

• Eine professionelle Geschäftsstelle kümmert sich um die Bereiche Museumsleitung, Administration und Marketing. Die freiwilligen Experten aus der Textilindustrie, der Wasserkraft und der Sozialgeschichte haben mehr Kapazität für die Betreuung der Gäste.
• Parallel zur Museumsentwicklung investiert der Kanton Zürich in verschiedene Erneuerungen der Gebäude, welche für eine zeitgemässe Nutzung der Bauten dringend nötig sind, z.B. in die behindertengerechte Erschliessung und in die Erweiterung der WC-Anlagen.

Kosten
Ausstellungen, Museumseinrichtung und Museumsnebenbereiche brauchen dringend Erneuerung. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf CHF 1‘200‘000.–. Dazu ist das Museum im Neuthal auf Spenden und Unterstützung von Dritten angewiesen.

Newsletter